Podoätiologie

Es ist eine weitere Möglichkeit der „ganzheitlichen“ Medizin, um die Ursachen der körperlichen Beschwerden herauszufinden und diese mittels speziellen Schuheinlagen zu beheben.

Wie sieht eine Behandlung aus?

Zur Befunderhebung werden Fußabdrücke erstellt. Mit diesen lassen sich diverse Funktionsstörungen diagnostizieren. Die anschließende Austestung mittels unterschiedlicher Silikonplättchen in verschiedenen Stärken und Breiten, welche unter die Fußsohlen in einer ganz bestimmten Anordnung positioniert werden.

Dabei wird über Muskelketten der gesamte Körper beeinflusst. Es werden Muskeln aktiviert als auch entspannt. Der Patient trägt diese Schuheinlagen über einen Zeitraum von 6-12 Wochen.

Welche möglichen Beschwerden können damit behandelt werden?

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Kiefergelenksknacken
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Drehschwindel
  • Nackenverspannungen
  • Schulterschmerzen oder Schultersteifigkeiten
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenproblematiken
  • Skoliosen
  • Hüftschmerzen (Leistenschmerzen)
  • Knieschmerzen
  • Baker-Zyste

Statikbeurteilung im Rahmen der podoätiologischen Befundung

Was können die Ursachen sein?

  • alltägliche Fehlhaltungen oder Fehlbelastungen
  • nicht optimale Zahnversorgungen
  • Sehstörungen, unzureichende Versorgung
  • künstliche Gelenkversorgung oder Arthrosen

Wie können Zähne unsere Muskeln beeinflussen?

Die meisten derzeitigen Zahnversorgungen bestehen aus einem harten Material. Wenn eine noch so kleine Erhöhung der Zahnfüllung besteht, kann durch die natürliche Reibung der Zähne dieses nicht mehr abgeschliffen werden. Der unveränderte Zahn gibt bei Druck nach in sich und in seinem Knochenbett. Ein versorgter Zahn kann es nur teilweise, ein Implantat kann gar nicht nachgeben.Bei einer gestörten Bisssituation findet laufend eine Irritation des zentralen Nervensystems statt, die zu erheblichen Beeinträchtigungen der Gesamtkoordination führt. Hier arbeitet die Podoätiologie eng mit der CMD Therapie bei PhysioSport Köln und Zahnärzten zusammen. Die Kau-und Kopfmuskulatur ist mit vielen Nervenfasern versorgt, aufgrund der Feinmotorik. Wird diese durch eine einseitige Belastung gestört, überträgt es sich über die Rückenmuskulatur auf das Becken. Das Becken verwringt sich, dadurch wird die Beinmuskulatur einseitig belastet. Der Fußabdruck verändert sich. Durch das Bestreben aufrecht zu bleiben, gerät der Körper in eine krankhafte Positionsveränderung, in eine sogenannte Kompensationsstellung. Bei PhysioSport Köln arbeiten die Manualtherapeuten intensiv mit der Trainingswissenschaft zur Stabilität der Beinachsen.

Wie kann die Podoätiologie auf die Zahnversorgung einwirken?

Der Therapeut kann mittels der Podoätiologie herausfinden, wo eine Zahnerhöhung vorhanden ist. Er wird eine Einlagenversorgung anfertigen, die der Patient mit zum Zahnarzt nimmt. Die Einlagenversorgung findet 2-3 Stunden vor dem Zahnarzttermin statt. Somit wird vermieden dass der Körper nicht in einer Kompensationsstellung steht. Diese Position bildet die optimale Ausgangsstellung für eine Zahnversorung durch den geschulten Zahnarzt.

PhysioSport Köln Podoätiologie

Bei PhysioSport Köln arbeiten Physiotherapeuten mit der Zusatzqualifikation der Podoätiologie. Hier werden die Patienten ganzheitlich und sehr individuell auf Ihre Beschwerden hin untersucht und behandelt. Nicht nur eine mögliche Versorgung mittels Einlagen sondern auch Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Gesundheit. Wenn Sie Fragen hierzu haben sind wir gerne für Sie da.