Gehen verstehen

Das richtige Gehen kann viel bewirken

Haben Sie Schmerzen beim Laufen oder Gehen? Oder vielleicht Probleme im Knie oder im Fuß, die Sie sich nicht erklären können? Schmerzen in der Wirbelsäule kön-nen eine Ganganalyse erforderlich machen, ebenso wie Hüft- oder Kopfschmerzen.

Kurz und knapp – Gehen verstehen Definition

Das Konzept „Gehen verstehen“ ist international erfolgreich und wurde von der Prä-sidentin der Observational Gait Instructor Group (O.G.I.G.), Kirsten Götz-Neumann, ins Leben gerufen. Es ist ein Ganganalyseprogramm, nach dem der Gang eines Pati-enten nicht nur analysiert, sondern auch dementsprechend verbessert werden kann.

Der Gangzyklus

Der Gangzyklus dauert zwar nur eine Sekunde, dennoch ereignet sich in dieser kur-zen Zeit eine ganze Menge. Während wir laufen absolvieren wir acht Gangphasen, die sich nochmal in zwei Gangphasen unterteilen lassen: Standbeinphase und Schwungbeinphase.

Folgende Gangphasen gehören zur Standbeinphase:
  • Initial Contact (Initialer Bodenkontakt)
  • Loading Response (Belastungsantwort)
  • Mid Stance (Mittlere Standbeinphase)
  • Terminal Stance (Standphasenende)
Folgende Phasen gehören zur Schwungbeinphase:
  • Pre Swing (Schwungbeinphasenvorbereitung)
  • Initial Swing (Initiale Schwungphase)
  • Mid Swing (Mittlere Schwungphase)
  • Terminal Swing (Terminale Schwungphase)

Jede einzelne Gangphase hat eine spezifische Aufgabe, die Wechselwirkungen zwi-schen Schwung- und Standbein halten unseren Körper in einer permanenten Balan-ce und richten ihn aus.

Wann ist eine Ganganalyse nötig bzw. sinnvoll?

Nicht für jeden ist Gehen und Laufen so selbstverständlich, wie man vielleicht mei-nen sollte. Die Balance des Körpers, die Wechselwirkungen zwischen den verschie-denen Phasen des Gangzyklus kann durch unterschiedliche Faktoren gestört wer-den. Dazu zählen:

  • Operationen
  • Schmerzen (chronisch oder durch eine Verletzung)
  • Schmerzbilder ohne genaue Ursache (z.B. Knie-, Hüft-, Kopf- oder Fußschmerzen)
  • Fehl- oder Schonhaltung (erworben oder angeboren)
  • Neurologische Erkrankungen

Gehen verstehen – Ganganalyse in der Physiotherapie

Die Ganganalyse bei PhysioSport Köln ist darauf ausgelegt, dass Sie und Ihr Thera-peut Ihr ganz persönliches Gehen verstehen lernen.

Da unsere Patienten das Gehen oftmals wieder- oder neuerlernen müssen, ist es enorm hilfreich, wenn sie ihre eigene Bewegung bewusst wahrnehmen. So kann sich der Patient in die Bewegungsabläufe, die Muskelaktivitäten und die Koordination reindenken, was zu einem schnelleren Verstehen und somit Umdenken hinsichtlich seines eigenen Gehens führt.

In der ersten Phase werden diverse Test durchgeführt, Ihr Gang sowie der Bewe-gungsablauf auf dem Laufband gefilmt. Das Ansehen Ihres eigenen Gangs, während sie auf dem Laufband sind, hilft Ihnen Ihre Probleme beim Laufen zu erkennen. Au-ßerdem können Sie die Interventionen Ihres Physiotherapeuten und damit auch die Verbesserung des Gangbildes mitverfolgen. Dies ist ein entscheidender Faktor für das Neu- oder Wiedererlernen des richtigen Gehens und somit ein ebenfalls ent-scheidend für den Therapieerfolg.

Ziele von Gehen verstehen

Durch eine professionelle Ganganalyse nach aktuellem Wissensstand sollen die Ursachen für ein gestörtes Gangbild herausgefunden und natürlich behoben werden. Ziel ist es, dass Sie durch das Neu- oder Wiedererlernen des richtigen Gehens weni-ger bis keine Schmerzen mehr haben. Entscheidend hierfür sind zum einen die Aktivierung der bisher zu schwachen Muskeln, eine Reduzierung der Muskelspannung und somit eine optimalere Belastung der Gelenke.