Erweiterte Ambulante Physiotherapie

Bei der erweiterten ambulanten Physiotherapie handelt es sich um eine intensive, komplexe physiotherapeutische Betreuung und medizinische Trainingstherapie. Die EAP hat das Ziel, nach Unfallverletzungen oder Erkrankungen, die im Beruf zugezogen worden sind, eine Wiederherstellung oder zumindest eine Verbesserung der verletzten Körperregion zu erreichen, sodass die Arbeitstätigkeit wieder aufgenommen werden kann.

Durchführung der EAP

In der komplexen physiotherapeutischen Betreuung kann enthalten sein:

  • Krankengymnastik (KG)
  • Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis (KGN)
  • Manuelle Therapie (MT)
  • Manuelle Lymphdrainage (MLD)
  • Massage (MAS)
  • Physikalischen Anwendungen:
    • Elektrotherapie (EL)
    • Eisanwendungen (EIS)
    • Wärmetherapie (WP)
    • Pneumatische Pulsationstherapie

Gleichzeitig wird bei jedem Termin die medizinische Trainingstherapie ( MTT ) durchgeführt.

Dauer der EAP

Die Dauer einer EAP beträgt 14 Tage. Pro Woche können 3-5 Therapieeinheiten in Anspruch genommen werden. Grundsätzlich können 4 Wochen vom Versicherungsträger bewilligt werden. Erkennt man durch die Maßnahme der EAP (z.B. durch messbare Werte wie Muskelkraft) eine Verbesserung, kann die EAP weiter verlängert werden. Jedoch muss jede weitere Verlängerung vom D-Arzt (Durchgangsarzt) formlos beantragt werden, in der eine Begründung für die Erweiterung formuliert ist.Die zeitliche Dauer einer Einheit beträgt mindestens 120 Minuten; 30 Minuten physiotherapeutische Behandlung + 90 Minuten medizinische Trainingstherapie. Bei PhysioSport Köln ist die Endstreckung mit dem Theraband eine Grundübung zur Kräftigung und Bewegungserweiterung der Beinachse im EAP Training.Ist durch die erweiterte ambulante Physiotherapie keine weitere Verbesserung mehr erkennbar, so wird interdisziplinär der Patient samt Therapie und Diagnose besprochen um eine Zielsetzung im Heilungsverlauf zu vereinbaren.

Arbeitsunfälle

Arbeitsunfälle fallen u.a. in das EAP Verfahren. Voraussetzungen sind bestimmte definierte Indikationsgebiete:

  • Konservative orthopädische, ambulante und stationäre Eingriffe
  • BG-Fälle, nach einem Arbeitsunfall
  • Privatzahler
  • Bundeswehr

Die Verordnung erfolgt durch den D-Arzt (Durchgangsarzt), dem Hausarzt oder dem Handchirurgen. Die Berufsgenossenschaft ist für die Genehmigung der EAP-Maßnahme zuständig.

Indikationen

  • Einschränkungen von Gelenken in ihrer Beweglichkeit, v.a. nach längerfristigen bzw. schweren Funktions- und Leistungsbeeinträchtigungen
  • Muskuläre Dysbalancen
  • Koordinationsschwäche, v.a. nach Verletzungen des Nervensystems

Die EAP kann zu einem Zeitpunkt verordnet werden, wenn die bisherigen krankengymnastischen Therapien kein zufriedenstellendes Ergebnis zeigen.

Voraussetzungen

Die Kooperation zwischen der Therapieeinrichtungen, der Orthopädie, dem Chirurgen und Unfallchirurgen muss vertraglich geregelt sein. Folgende Gegenstände muss die Vereinbarung enthalten.

  • Beratung der Therapieeinrichtung, allgemein kurzfristig in allen medizinischen Fragen und speziellen Fragen der Indikation für die EAP
  • Mitwirkung bei der Aufstellung des jeweiligen Therapieplans
  • Verfügbarkeit bei notwendig werdenden ärztlichen Leistungen
  • Unterstützung der Therapieeinrichtung bei der Beschaffung notwendiger medizinischer Unterlagen unter Beachtung des Datenschutzes

Die personelle Ausstattung muss die Umsetzung des Reha Konzeptes ermöglichen. Das Behandlungsteam besteht aus Physiotherapeuten, Masseuren, Sportwissenschaftlern und den Ärzten.

PhysioSport Köln

Das Team von PhysioSport Köln strebt mit dem Patienten ein gemeinsames Ziel in der EAP an. Die enge Zusammenarbeit der Physiotherapeuten, der diplomierten Sportwissenschaftler und der Ärzten gewährleistet einen für jeden Patienten spezifisch und individuell ausgerichteten Therapie- und Trainingsplan einen optimierten Wiedereinstieg in den Beruf bzw. Alltag. Das dynamisch junge und professionelle Team von PhysioSport Köln ermöglicht wohnortnah eine schnelle Genesung.